Richtlinie zur Zusammenarbeit zwischen Schiedsrichter und Schiedsrichteransetzer im FVSL

fvsl-fussball-leipzig-qualifizierung
Pflichten des Schiedsrichters

Jed­er SR ist verpflichtet die SR-Ord­nung zu ken­nen. Ins­beson­dere die in den §§ 6 und 7 genan­nten Pflicht­en sind einzuhalten.Hier sind u.a. bere­its verbindlich geregelt: Anset­zun­gen, Lehrabende, Zusatzberichte und Hausregeltrainings.
Ergänzend dazu hat der SR im Falle eines anzufer­ti­gen­den Zusatzbericht­es diesen nicht nur an den Staffelleit­er, son­dern bis spätestens 2 Tage nach dem Spiel an seinen zuständi­gen Anset­zer und den SR-Auss­chussvor­sitzen­den zu schick­en (per Mail).

 

Meldepflicht des Schiedsrichters

Jed­er Schied­srichter informiert den SR-Auss­chuss über seinen zuständi­gen Anset­zer aktiv, wenn sich Dat­en wie Anschrift, E-Mail oder Tele­fon­num­mer (fest / mobil) ändern.
Weit­er­hin trägt jed­er SR mit DFB­net-Ken­nung diese Änderun­gen selb­st­ständig ins DFB­net ein („Benutzer­dat­en ändern“).

 

Eintragung von Sperrterminen

Gem. § 6, Zif­fer 3 der SR-Ord­nung endet die Frist für das Melden von Sper­rter­mi­nen im Bere­ich des FVSL am 11. Tag des Vor­monats. Unter­halb dieser Frist kann ein Sper­rter­min nachge­tra­gen wer­den, sofern der SR noch nicht (vor­läu­fig bzw. unfix­iert) ange­set­zt wurde.
Da es keine echte Spiel­pause mehr gibt, hat der SR sich für seine Ferien- und Urlaub­szeit­en (auch in der Som­mer- und Win­ter­pause) zu sper­ren. Anson­sten ist auch hier mit Anset­zun­gen ver­stärkt auch an Werk­ta­gen zu rechnen.

 

Annahme von Spielansetzungen

Jed­er SR hat § 6, Zif­fer 3 der SR-Ord­nung unab­hängig davon, von wem er die Anset­zung per Mail zugestellt bekom­men hat, diese zu befolgen.
Eigen­ständi­ge Anset­zun­gen ohne Ken­nt­nis des zuständi­gen Anset­zers bzw. des SR- Auss­chuss­es sind gem. §65, Zif­fer 7 der Spielord­nung nicht möglich („Schwarzspiel“).

 

Bestätigung von Ansetzungen

Jede Anset­zung ist entwed­er durch den Link in der E-Mail oder direkt im DFB­net (Schied­srichter­anset­zun­gen -> Eigene Dat­en -> meine Spiele) zu bestäti­gen. Wird ein Spiel nicht bestätigt, bleibt die Anset­zung den­noch beste­hen und gültig!

 

Kurzfristige Ansetzungen

Jed­er SR hat damit zu rech­nen, dass er für Tage, an denen er sich im DFB­net nicht ges­per­rt hat, eine Anset­zung kurzfristig erhält. Diese Anset­zung kann bis 2 Tage vor dem Spiel per Mail erfol­gen. Konkret bedeutet das für den SR: Für den (nor­malen) Woch­enend­be­trieb, dass der SR bis Fre­itag seinen DFB­net-Account (bzw. E-Mails) auf neue Anset­zun­gen zu prüfen hat.
Ist es notwendig, ein Woch­enend­spiel (Sa + So) nach Don­ner­stag anzuset­zen, informiert der Anset­zer den ange­set­zten SR per­sön­lich per Tele­fon. Für Spiele an Wochen­t­a­gen (Mo — Fr), an denen der anzuset­zende SR grund­sät­zlich zur Ver­fü­gung ste­ht, gilt eine in Frist von 48 Stun­den vor Spielbeginn.

 

Rückgaben von Spielen

Kann die Frist zur Mel­dung von Sper­rter­mi­nen auf­grund von unvorherse­hbaren Ereignis­sen wie Krankheit, Todes­fall oder schulisch / beru­flichen Erfordernissen nicht einge­hal­ten und muss ein Spiel zurück­gegeben wer­den, wird umge­hend der zuständi­ge Anset­zer informiert. Dies kann für Spiele am Woch­enende (Sa + So) bis inkl. Don­ner­stag und für Wochenspiele
bis 48 h vor dem Spiel per Mail erfolgen.
Muss ein Spiel zurück­gegeben wer­den, das in weniger als den o.g. Fris­ten begin­nt, ist eine Infor­ma­tion via E-Mail, SMS oder Mail­box­nachricht nicht mehr aus­re­ichend. Wird der zuständi­ge Anset­zer nicht per­sön­lich erre­icht, hat der SR einen anderen Anset­zer zu informieren. Dies ist so lange fortzuführen bis ein Anset­zer über die Rück­gabe per­sön­lich informiert wurde. Kann kein­er der Anset­zer erre­icht wer­den, informiert der SR den SR-Auss­chussvor­sitzen­den oder in let­zter Kon­se­quenz ein anderes Mit­glied des SR-Ausschusses.

 

Verwendung der DFBnet-Kennung

Die zugeteilte Ken­nung für das DFB­net ist aus Grün­den des Daten­schutz‘ und der Sicher­heit nur per­sön­lich zu nutzen. Eine Weit­er­gabe sowie Miss­brauch der Ken­nungs­dat­en ist untersagt.

 

Lehrabende

Der SR-Auss­chuss des FVSL bietet alle zwei Monate je zwei Lehrabende zum sel­ben Lehrthe­ma an. Daher kann der Besuch bei­der the­men­gle­ichen Lehrabende nur ein­mal zur Erfül­lung der Besuch­spflicht des SR gezählt wer­den. Ins­ge­samt sind pro Sai­son drei the­me­nun­ter­schiedliche Lehrabende zu besuchen.
Ver­lässt ein SR den besucht­en Lehrabend vor dem offiziellen Ende und ohne Genehmi­gung des SR-Auss­chuss­es, kann die Teil­nahme des SR eben­falls nicht gezählt werden.